www.hoerspiel-box.deLars Vollbrecht´s
Professor van Dusen
CD-Cover-Archiv 2 (#16-30):
Stand: 01.11.01 15:41:35

Hier geht es zurück zu den Prof. van Dusen-Folgen 1-15 ...

Prof. van Dusen 16 Mord bei Gaslicht
(Ft.) 1.7.1902 -- [3] -- 17.1.1978
PVD16_ICON.jpg (25307 Byte)
CD-Cover / CD-Rückseite

Weldon Henley ist der festen Überzeugung, daß ihn jemand mit Hilfe des Gaslichts in seinem Schlafzimmer ermorden will. Er vertraut sich dem Reporter Hatch an, weil er sich von ihm einen Kontakt mit dem erfolgreichen Amateurkriminolgen Prof. Dr. Dr. Dr. Augustus van Dusen erhofft. Während er geschlafen hatte, war schon dreimal das Gaslicht in seinem Zimmer erloschen. Daß er jedesmal aufgewacht war, bevor das ausströmende Gas ihn hätte vergiften können, war sein Glück gewesen. Doch wie war der Attentäter in die Wohnung gelangt, obwohl doch alles verschlossen war? [RIAS]

Prof. van Dusen 17 ... im wilden Westen
8.7.1902 -- [36] -- 15.1.1985
PVD17_ICON.jpg (27562 Byte)
CD-Cover / CD-Rückseite

Theodore Roosevelt besucht den Professor in seiner Wohnung, wo auch der treue Assistent und Chronist Hutchinson Hatch zugegen ist. Teddy bekam eine Nachricht aus Los Alamos, daß Thomas Alva Edison verschwunden sei. Edison erfand und konstruierte auf Teufel-komm-raus für den Präsidenten eine gepanzerte Kriegsmaschine, die sich nach Aussagen des Professors als ein verkleidetes Automobil entpuppte. Pancho La Cascabela, die Klapperschlange, soll an der Entführung beteiligt sein. Ein einsamer Cowboy Billy Ann schließt sich der suchenden Gruppe an. Kann die Gruppe unter Leitung von Prof. van Dusen den entführten Edison und den Tank finden? [CM]

Prof. van Dusen 18 Ein Dinosaurier für Prof. van Dusen
17.7.1902 -- [48] -- 6.1.1988
PVD18_ICON.jpg (24513 Byte)
CD-Cover / CD-Rückseite

Shinbone/Wyoming, im Jahre 1902. Ein langweiliges Nest, in dem Professor van Dusen und sein Begleiter und Chronist Hatch gelandet sind. Mitten in der Wüste, weitab jeglicher Kultur ... Wieder einmal hatte es das Schicksal anders gewollt und die Pläne des großen Wissenschaftlers und Amateurkriminologen van Dusen durchkreuzt: Mit der Eisenbahn unterwegs zur Naturobservation im Yellowstone-Nationalpark ereilt den großen van Dusen der Hilferuf der jungen Wissenschaftlerin Miss Gilmore, die in der Nähe des Prärie-Städtchens Shinbone nach den Knochen vorweltlicher Lebewesen gräbt. Sie fühle sich verfolgt, bedroht und ihre wissenschaftliche Arbeit sei in Frage gestellt, schreibt sie in ihrer Nachricht an Professor van Dusen... [RIAS]

Prof. van Dusen 19 Ufos über Prof. van Dusen
20.7.1902 -- [70] -- 7.3.1994
PVD19_ICON.jpg (26150 Byte)
CD-Cover / CD-Rückseite

Als van Dusen und sein Begleiter Hutchinson Hatch im Sommer 1902 auf dem Weg zum Yellowstone-Nationalpark sind, lernt Hatch an der Bar des Salonwagens Louella Darby kennen, eine junge Witwe, die ihn unbedingt zu sich nach Hause mitnehmen möchte, nach Twin Peaks. Mit einer Geschichte über mysteriöse Luftschiffe, die zwei Wochen zuvor zum ersten Mal über der Grizzly-Schlucht gesichtet worden seinen, versucht sich die lustige Witwe bei dem Reporter des Daily New Yorker interessant zu machen. Hatch beißt an, denn vor seinem geistigen Auge erscheint schon der groß aufgemachte Exklusiv-Bericht. Kurz darauf sitzen der Professor und Hatch in der Kutsche nach Twin Peaks ... [DLR]

Prof. van Dusen 20 Ohrenzeuge: Prof. van Dusen
31.7.1902 -- [64] -- 11.5.1992
PVD20_ICON.jpg (25267 Byte)
CD-Cover / CD-Rückseite

Die Kollision des durch die Prärie rasenden Zuges mit einem Ochsen war schuld an der Gehirnerschütterung von Hutchinson Hatch. Für den umfassend gebildeten van Dusen ein Anlaß zu schließen, daß sein Chronist, allem gegenteiligen Anschein zum Trotz, ein Gehirn sein eigen nennt. Bei ihrem unfreiwilligen Aufenthalt in der Einsamkeit Nebraskas hören die beiden von einem Marmaduke Stetson-Filmore, der behauptet, nicht nur das Telefon und den Phonographen, sondern auch den ersten Motorflieger der Welt erfunden zu haben. Prof. Dr. Dr. Dr. Augustus van Dusen hegt Zweifel an den Verdiensten des ominösen Erfinders. [CM]

Prof. van Dusen 21 ... und der Vampir von Brooklyn
7.8.1902 -- [37] -- 9.4.1985
PVD21_ICON.jpg (22682 Byte)
CD-Cover / CD-Rückseite

In Brooklyn treibt ein Vampir sein tödliches Unwesen, immer nach der gleichen Machart: Die Opfer werden mit einem stumpfen Gegenstand erschlagen und haben zwei Wunden an der Schlagader, die einem Biß von zwei scharfen Zähnen gleichen. Sie sind in ihren Schlafzimmern aufgebahrt, von brennenden Kerzen flankiert: in den gefalteten Händen halten sie einen Zettel mit Vampir-Versen. Unmittelbar nach dem Mord wird vom Telefonapparat des Opfers die Polizei verständigt. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Aber Prof. Dr. Dr. Dr. Augustus van Dusen greift sich den "Beißer", wetten ? [CM]

Prof. van Dusen 22 Der Mann, der seinen Kopf verlor
(Ft.) 20.9.1902 -- [4] -- 28.2.1979
PVD22_ICON.jpg (27490 Byte)
CD-Cover / CD-Rückseite

Am 16. September 1902 meldet sich ein Jonathan Henry beim Professor, er habe sein Gedächtnis verloren. Es gibt keine weiteren Indizien für den Professor, um die wahre Identität von Jonathan Henry festzustellen. Heißt er wirklich so? In einem Zeitungsartikel im Archiv des Daily New Yorker fand Hutchinson Hatch folgende Notiz: "In der Nacht vom 10. zum 11. Januar 1902 verschwand Jon Harrison aus der Rancher- und Viehzüchterbank zu Cheyenne bei Wyoming, mit ihm eine runde Million Dollar". Ein wahrer Hochgenuß für Prof. van Dusen! Nach sehr intensiven Recherchen können sie die Identität von Jonathan Henry enthüllen. [CM]

Prof. van Dusen 23 ... und der Zirkusmörder
November 1902 -- [25] -- 28.4.1982
PVD23_ICON.jpg (25246 Byte)
CD-Cover / CD-Rückseite

Professor van Dusen weilt nicht mehr unter uns. Dennoch läßt der Autor seinen Helden wieder agieren. Aus der prall gefüllten Mappe seines Journalisten Hatch greift Michael Koser den Fall Professor van Dusen und der Zirkusmörder heraus. Der Wissenschaftler schenkt dem Fall zunächst keine Beachtung - im Gegenteil - er ist ärgerlich als Mr.Bailey, Miteigentümer des Zirkus Barnum und Bailey, ihn bittet, bei der Aufklärung am Tod eines Schimpansen mitzuhelfen. Erst als Bailey dem Professor einen Zettel mit ein paar Zahlen zeigt, den man bei dem ermordeten Schimpansen gefunden hatte, scheint van Dusen die Sache schon eine Überlegung wert zu sein. Im Trikot des toten Bobo steckte ebenfalls eine Mitteilung mit den Zahlen 6, 7, 8, 9 ... [RIAS]

Prof. van Dusen 24 Es tickt bei Prof. van Dusen
14.11.1902 -- [67] -- 1.3.1993
PVD24_ICON.jpg (29085 Byte)
CD-Cover / CD-Rückseite

Der 14. November 1902 war ein Tag wie jeder andere. Am frühen Nachmittag verließ Prof. van Dusen sein Haus um zur Universität zu fahren. Doch der Kutscher bringt ihn zu einem hochherrschaftlichen Haus in der Fifth Avenue. Ein empörter van Dusen wird ins Innere des Hauses bugsiert. Dort begrüßt ihn der Herr, der sich dieser eher unkonventionellen Methode der Kontaktaufnahme bedient hatte, John Pierpont Morgan. Der Besitzer des Hotels Galaxy hat ein Problem, dessen Lösung er sich von der Denkmaschine erhofft: Irgendwo in dem gigantischen Gebäude soll eine Bombe versteckt sein. [RIAS]

Prof. van Dusen 25 Stirb' schön mit Shakespeare
(Ft.) Dezember 1902 -- [5] -- 12.4.1979
PVD25_ICON.jpg (28795 Byte)
CD-Cover / CD-Rückseite

Diesmal reitet der berühmte Wissenschaftler Prof. van Dusen sein Steckenpferd - die Kriminologie - auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Zum letzten Mal stand Wie es Euch gefällt auf dem Programm. Man spielte schon den 3. Akt, als das Entsetzliche entdeckt wurde. Der Schäfer rief vergebens nach Rosalinde - die Dame hatte sich verdrückt. Van Dusen prüfte die Ausgänge, die Fenster - ohne jedoch eine Spur zu finden. Keinen Hinweis, daß sie gewaltsam entführt worden war. Nur eine bedeutungslos scheinende Schachtel Konfekt machte ihn stutzig, als er erfuhr, daß die Garderobiere der Schauspielerin zwei dieser Pralinen gegessen und mit Vergiftungserscheinungen noch während der Vorstellung in ein Krankenhaus eingeliefert werden mußte ... [RIAS]

Prof. van Dusen 26 ... und das Auge des Zyklopen
4.3.1903 -- [32] -- 14.2.1984
PVD26_ICON.jpg (25094 Byte)
CD-Cover / CD-Rückseite

Die New Yorker Kriminalpolizei unter Leitung des Detective-Sergeant Caruso fahndet schon längere Zeit nach einer internationalen Hochstaplerin namens Maureen O'Shaughnessy alias Die Sirene. Leider ohne Erfolg, denn sie arbeitet äußerst geschickt. So ist es bisher Caruso nicht gelungen, ausreichendes Beweismaterial zusammenzutragen, um die Verbrecherin hinter Schloß und Riegel zu bringen. Da hat der Sergeant einen kuriosen Einfall: man muß der Sirene einen Köder zuspielen und - falls sie anbeißt - auf frischer Tat festnehmen. Der Multi-Millionär Osgood P. Quackenbush wäre der richtige Mann für diese Aktion. Er hatte kürzlich einen teuren Rubin mit dem romantischen Namen Auge des Zyklopen erstanden. Die Sirene würde dieser Kostbarkeit nicht widerstehen können, gäbe man ihr die Gelegenheit, sie zu stehlen ... [RIAS]

Prof. van Dusen 27 Die Perlen der Kali
7.5.1903 -- [6] -- 23.5.1979
PVD27_ICON.jpg (28001 Byte)
CD-Cover / CD-Rückseite

Michael Koser verschifft seinen Helden, Prof. van Dusen, zusammen mit dem Reporter Hutchinson Hatch nach Europa, um dem Wissenschaftler eine Ruhepause zu gönnen. Während der Professor zurückgezogen die stille Kabine bevorzugt, haben sich die Passagiere der First Class zu einem Maskenball im Palmengarten zusammengefunden. Doch die Ruhe sollte für den Wissenschaftler nur eine Ruhe vor dem Sturm sein. Nicht der Wettergott löste den Sturm aus, sondern die Göttin Kali, die indische Göttin des Todes. Jene Dame die immer noch ihren gestohlenen Perlen nachweinte und ihren Fluch bis in jeden Winkel der Erde schickte. So brachten die Schwarzen Perlen auch der Lady Wildermere kein Glück. Während sie sich im Kostüm der Cleopatra mit Dr. Miller auf dem Parkett beim Tanz vergnügte, verursachte ein Kurzschluß momentane Finsternis. Diese Panne gab jemandem die Möglichkeit, der Lady die Schwarzen Perlen vom Hals zu entfernen ... [RIAS]

Prof. van Dusen 28 ... und der schwarze Ritter
28.5.1903 -- [46] -- 29.4.1987
PVD28_ICON.jpg (22469 Byte)
CD-Cover / CD-Rückseite

"Geheimnisvoller Mord in Glastonbury ! - "Tödlicher Spuk an König Artus' Grab ! Mysteriöser schwarzer Ritter am Tatort gesichtet !". Nicht nur diese Schlagzeilen hatten van Dusen und Hatch angelockt, sondern auch die Eröffnung einer Ausstellung, die dem legendären König Artus gewidmet war. Kurz vor Glastonbury begegnen sie einer mitternächtlichen Geisterbeschwörung und einem Ritter in schwarzer Rüstung. Am nächsten Tag verschwindet der wertvolle Siegelring von König Artus. Ein Fall, dessen Lösung höchsten Spürsinn und logisches Denken erfordert, zumal Beweise fehlen, wie eine formal argumentierende Justiz sie zu verlangen berechtigt ist. [RIAS]

Prof. van Dusen 29 ... läßt die Sau raus
6.6.1903 -- [52] -- 18.1.1989
PVD29_ICON.jpg (24485 Byte)
CD-Cover / CD-Rückseite

Selbst ein Professor van Dusen benötigt einige Zeit, bis er sich zur angemessenen Wertschätzung des erlauchten Borstenviehs aufrafft. Das Schwein ist schließlich keine x-beliebige Sau, sondern eine dreifach preisgekrönte Berkshire-Aristokratin namens Marquise. Um aber besagte Sau rauslassen zu können, muß der Professor sie erst einmal aufstöbern; sie ist nämlich gekidnappt worden. Natürlich löst van Dusen diesen Fall mit gewohnter Souveränität, aber auch er kann eine blutige Mordtat nicht verhindern. [DLR]

Prof. van Dusen 30 Augustus im Wunderland
4.7.1903 -- [65] -- 17.8.1992
PVD30_ICON.jpg (31394 Byte)
CD-Cover / CD-Rückseite

Offenbar weil ihn der Vortrag, den Prof. Dr. Dr. Dr. Augustus van Dusen an der Universität Oxford gehalten hatte, so beeindruckt hatte, lud Dekan Jellypot ihn und Hutchinson Hatch für den nächsten Tag zu einer Bootspartie ein. Beim Champagnerfühstück an der Themse trinken sie auf den Geburtstag der USA - und wie der Dekan hinzufügt - auf Lewis Carroll. Denn am 4. Juli 1862 soll die Geschichte von Alice im Wunderland zum ersten Mal erzählt worden sein. Jellypot sagt noch ein verrücktes Gedicht auf, bevor den beiden die Sinne schwinden. Und schon befinden sich Hutchinson und Augustus im Wunderland. Ein weißes Kaninchen hoppelt vorbei, und eine Raupe, die genüßlich Wasserpfeife raucht, verwickelt sie in ein Gespräch. [RIAS]

Hier geht es weiter zu den Prof. van Dusen-Folgen 31-45 ...

Produktion © 1986 RIAS, Berlin/Deutschland Radio, Berlin
Cover und Illustrationen © 2001 Lars Vollbrecht, Hamburg

Schreibt uns doch Eure Meinung zur van Dusen-Serie:
goeldner@goeldner-online.de ...

Weitere Link´s zum Thema Prof. van Dusen:
http://astro.physik.tu-berlin.de/~bolick/PvD/index.html

Hörspiel-Archiv / ^ / Hörspiel-Angebote

Achtung ! Hier gibt es einen wichtigen rechtlichen Hinweis ...
|Homepage|Hörspiel-Seiten|Eisenbahn-Seite|
|Site-Map|Impressum|eMail|Gästebuch|

© 1998-2001 Text, Grafik und Web-Design
Alle Rechte vorbehalten !
... by goeldner-online ;-) HP. Göldner, Gaisenrain 2, 78224 Singen/Htw. ...

Diese Seite ist Teil unserer Hörspiel-Box unter http://www.hoerspiel-box.de !